Koronarsport
Körperliche Bewegung gehört selbstverständlich mit zum Grundkonzept der Havelhöher Herzschule - denn wer herzkrank ist (und nicht nur er!), sollte sich regelmäßig bewegen, angepasst an die individuelle Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit. Ein täglicher Spaziergang ist dabei oft gesünder als sportlicher Ehrgeiz - und eine gute Ergänzung zur wöchentlichen Herzsportgruppe.

Angeleitet von erfahrenen Physiotherapeuten erhalten die Teilnehmer immer wieder neue Anregungen, innerlich wie äußerlich in Bewegung zu kommen. Dabei sind Koronarsportgruppen immer ärztlich betreut.

An der Havelhöher Herzschule finden an jedem Montag und Donnerstag Herzsportgruppen statt - unabhängig vom Herzschul-Montag. Sie sind jeweils in drei Teile gegliedert: 20 Minuten aufwärmen, 30 Minuten Ausdauertraining, 20 Minuten entspannen, und auch für Fragen und Erfahrungsaustausch bleibt noch Zeit.

Wenn es das Wetter erlaubt - und das ist fast immer der Fall! - geht’s zum Walken, Joggen oder Federball nach draußen, an die frische Luft. Im Winter, wenn zu viel Schnee liegt oder die Wege vereist sind, arrangieren die Therapeuten meist ein "Zirkeltraining" im Saal. Dabei sind verschiedene Stationen aufgebaut, an denen man jeweils drei bis fünf Minuten in Bewegung bleibt. Nach der Hälfte der Übungen ist eine Ausruhstation vorgesehen, damit die Belastung nicht zu groß wird. Dort können sich die Teilnehmer bei Bedarf auch gegenseitig an Schulter und Nacken eine leichte Klopfmassage geben.

Beim Bewegungstraining in der Herzschule kommt es darauf an, auf das individuelle Befinden zu achten und das gemeinsame Tun, die gemeinsame Freude, das gemeinsame Lachen zu genießen. Das ist Lebensfreude pur!

Logo1
Herzschule Havelhöhe, Kladower Damm 221, Haus 24, D-14089 Berlin,
Telefon: 030 - 365 01 233/281, Telefax: 030 - 365 01 683, e-mail: